Der Star ist Vogel des Jahres

"Alle Vögel sind schon da, alle Vögel, alle (...) Amsel, Drossel, Fink und Star ..." Seit 1835 als Kinderlied von Hoffmann von Fallersleben fröhlich besunden. Doch es könnte schon bald nicht mehr zutreffen, denn die "Allerweltsvögel" in Deutschland werden immer weniger. 20 % gingen allein beim Star verloren, und er steht heute auf der roten Liste der gefährdeten Vogelarten.

 

60 Minuten zählen, was zählt

Am 1. Juni startet der NABU sein neues Projekt „Insektensommer“. Es ist die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland.

 

Naturfans sind dazu aufgerufen, in ihrer Umgebung vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August Insekten zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden.

In Deutschland gibt es nach Schätzungen etwa 33.000 Insektenarten. Über die meisten liegen noch keine Daten vor. 

Hilfe beim Bestimmen und Zählen bietet die neue App „Insektenwelt“ mit fotografischer Erkennungsfunktion, die der NABU zum Start des Insekten-sommers entwickelt hat. So können die Tiere einfach und schnell mit dem Smartphone fotografiert und automatisch erkannt werden. Außerdem bietet die App ausführliche Insektenporträts der 122 bekanntesten Arten, die in Deutschland vorkommen. Zum Start des Insektensommers am 1. Juni wird die App kostenfrei unter www.NABU.de/apps  erhältlich sein.

 

Fortsetzung "Zählen, was zählt"

 

Egal ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling ­– beim Insektensommer soll jeder Sechsbeiner gemeldet werden. Auf acht in Deutschland häufig vorkommende Arten soll bei der Zählung vom 1. bis 10. Juni aber besonders geachtet werden: Die

Tagfalter Admiral und Tagpfauenauge, die Gemeine Florfliege, die Steinhummel, der Asiatische Marienkäfer, die Hainschwebfliege, die Blutzikade sowie die Lederwanze.

Beobachten und zählen kann man fast überall: Garten, Balkon, Park, Wiese, Wald, Feld, Teich, Bach oder Fluss. Das Beobach-tungsgebiet soll nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Gezählt wird eine Stunde lang. Um viele Insekten zu sehen, ist ein sonniger, warmer, trockener und möglichst windstiller Tag am besten geeignet.
Die  Daten der Zählaktion Insektensommer werden in
Zusammenarbeit mit der Plattform www.naturgucker.de erfasst und die Ergebnisse vom NABU ausgewertet und

 zeitnah veröffentlicht.

 


Willkommen beim NABU Waldems

Für Mensch und Natur

Am 14. Oktober 2016, wurde der Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gekürt. Foto: NABU/Marcus Bosch
Am 14. Oktober 2016, wurde der Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gekürt. Foto: NABU/Marcus Bosch

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen in der NABU Gruppe Waldems.

 

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier in Waldems aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei; siehe Termine. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

 

Außerdem bieten wir Ihnen in 2017 versuchsweise an, unsere NABU Feldscheune für private Veranstaltungen zu mieten. Nutzen Sie für Terminanfragen bitte ebenfalls das Kontaktformular. An einem Online-Belegungsplan arbeiten wir noch. Informationen über die Ausstattung der Feldscheune, die Mietkonditionen und -preise finden Sie unter Feldscheune mieten.