Willkommen beim NABU WALDEMS

Fotos: Volker Gottwald

Schön war´s !

40-jähriges Vereinsjubiläum

Am 01. Juni feierte unsere Gruppe mit geladenen Gästen ihr 40 jähriges Bestehen in der NABU Feldscheune in Waldems-Reichenbach am Ende der Obergasse. An diesem Abend wurden langjährige Mitglieder geehrt.
Am 02. Juni gab es ab 14:00 h eine Art "Späten Frühschoppen" mit Kaffee, Kuchen, Herzhaftem und div. Kaltgetränken; einfach zum Klönen und formlosen, geselligen Beisammensein.

Kommt vorbei und feiert mit uns!

IMMER GESUCHT: Menschen, die mit anpacken

Das Dreiecksbeet an der NABU Feldscheune

Die versiegelte Fläche auf der Nord-seite der Feldscheune wurde entsiegelt, um dort der Natur mehr Raum zu geben. Das ca. 42 qm große Beet ist aufgrund seiner Lage nicht geeignet, um als Wiese angelegt zu werden, da der größte Teil im Gebäudeschatten, besten-falls im Halbschatten liegt. Nur ein kleiner Teil hat im größten Teil des Jahres Sonne.

Diese Vorrausetzungen mit den Zonen Schatten, Halbschatten und Sonne mit einem wechselfeuchten Tonboden sind eine Herausford-erung für eine pflegeleichte Bepflanzung mit Stauden. Ziel war es, möglichst viele heimische, insektenfreundliche Stauden zu verwenden, die sich vermehren oder selbst aussäen, damit eine geschlossene Pflanzendecke entsteht, die zusammenwächst, sich verändert, aber selbst erhält.  Wegen der Nachhaltigkeit haben wir keine Stauden gekauft, sondern Ableger aus den eigenen Gärten oder aus Gärten von Freunden des NABU verwendet. Ein weiterer Gesichtspunkt der Anpflanzung war, dass die Fläche zu allen Jahreszeiten auch optisch anspre-chend aussieht.

Das Dreiecksbeet wird vom hinteren Dach der Feldscheune bewässert. Eine externe Bewäs-serung ist nicht vorgesehen, was in sehr trockenen Perioden durchaus zu einer Herausforderung für die Stauden werden kann. Eine mög-lichst geschlossene Pflanzendecke wird jedoch die Verdunstung und Austrocknung minimieren.

Die im Dreiecksbeet aufgepflanzten Stauden werden wir beobachten und schauen, was sich gut ent-wickelt und behauptet. Stauden, die verschwinden oder nicht gedeihen, müssen in den folgen-den Jahren ausgetauscht werden. Mehrmals im Jahr wird eine Pflege notwendig sein, die intensivste in den ersten Jahren, bis die Fläche sich geschlossen hat.

Im Jahr 2023, als das Dreiecksbeet angelegt wurde, wurden folgende Stauden gepflanzt:

Odermennig,Günsel, Frauen-mantel, Akelei, Wermut, Astern in Sorten, Guter Heinrich,Borretsch

Carex in Sorten, Gräser, Gelber Fingerhut, purpurner Fingerhut,

Natternkopf,   Wasserdost, Geranium in Sorten,  Efeu, Echter Alant, Wiesenmargeriten,

Muscari, Tulipa, Allium in Sorten,     Zwiebelblumen Frühling,

Oreganum vulgare, Dost, Wiesensalbei,Eibe, Baldrian,       Waldsteinie

Text und Pflanzung: Edith Gottwald

Nächstes Treffen

VS-Treffen mit Aktiven

10.Juni 2024; 19:00 h
NABU Feldscheune in Reichenbach

NABU-Infoheft als pdf

Das NABU Infoheft "Naturschutz vor Ort" unserer Waldemser NABU Gruppe erschien bisher als Papierausgabe und wurde von uns an alle Waldemser Haushalte verteilt.  Ab der Ausgabe  2022 wird es unsere Informationsschrift ausschließlich als pdf Vorlage hier auf unserer Webseite als Download geben. www.nabu-waldems.de/NABU Infoheft/

Alt-Handy-Sammlung

Die NABU Alt-Handy Sammelstelle befindet sich im Rathaus in Waldems-Esch - im Vorraum vom Einwohnermeldeamt .

Wir danken allen Spendern, denn wir konnten seit Beginn der Alt-Handysammlung schon etliche Pakete zur Wiederverwertung schicken; mittlerweile fast 1.000 Handys; ein tolles Ergebnis.

Aktionsfotos

Von vielen unserer Aktionen und Arbeitseinsätzen gibt es Fotomaterial in der Bildergalerie. Schauen Sie mal rein ...


Für Mensch und Natur

Mit Förderung der Aktion "Offene Gärten oberes Weiltal und Umgebung" wurde 2022 ein Blühstreifen an der Bushaltestelle in Waldems-Esch Auf der Lind angelegt. Im Frühling 2023 zeigen sich zum ersten Mal die Blüten und bieten Nahrung für viele Insekten.

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir möchten, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Wir engagieren uns durchweg ehrenamtlich und setzen uns regional in unserer Gemeinde Waldems, in allen sieben Ortsteilen, für Naturschutz ein; d.h. für den Erhalt der Arten, so vielfältig wie möglich und für die dazu notwendigen und oftmals zu verbessernden Lebensbedingungen.  Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen.

 

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur in Waldems aktiv zu werden, gern auch nur periodisch für Einzelprojekte, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei - auch wenn sie "Vorstandstreffen" heißen, denn Gäste sind jederzeit willkommen; siehe Termine. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie sich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.

Bei allen Treffen gelten die aktuellen Verordnungen zur Pandemie.